Pressemitteilungen


23. Mai 2017

Frühlingsfest Merdinger Weinhaus mit Vernissage - Einladung zur Eröffnung

Sehr geehrte Damen und Herren,

Den Frühling genießen und den Sommer begrüßen – unter dieser Devise richtet die WG Merdingen ihr diesjähriges Frühlingsfest aus.
Wein und Kunst stehen im Vordergrund und werden von Musik und Leckereien begleitet. Gleichzeitig bietet das Weinhaus Raum und Zeit für die erste Vernissage des Künstlers Henning Johanßen. Merdingen, Landschaft und die Sensorik des Weines sind in seinen Werken in Bild und Wort interpretiert.
Gerne laden wir Sie ein zur

Eröffnung
am Sonntag, 28. Mai 2017 um 11.00 Uhr

Weinhaus Merdingen

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Merdingen
Du bist in aller Munde
weit bekannt
Du bist in bester Lage
die Winzer erzählen es
Du bist Barock
im Schwung des Lebens
Du bist Wein
im Weingarten Freiburgs
Du bist Juwel
am Ort des Genusses
Du bist mein
 

Pressematerial zum Download:
Fotos/Grafiken Fotos/Grafiken Fotos/Grafiken

16. Mai 2017

Erste Sektnacht auf der Weinterrasse des Badischen Winzerkellers - Schönes Ambiente, beste Stimmung

Deutscher Sekttag, schöne Weinterrasse und Sekt für Leute in Laune – was liegt da näher, als eine Sektnacht auf dem Sonnen-Winzerkeller-Gelände zu veranstalten. Die Sektnacht war ein voller Erfolg. Viele Gäste aus der Region hatten sich für den Samstag-Abend des 13. Mai zu Sekt & Mehr eingefunden und waren sichtlich vergnügt. Bei Musik von GIN FIZZ wurde das Tanzbein geschwungen, strahlende Gesichter beim Sektausschank und Herzhaftes vom Grillmeister Rainer Rother – beste Voraussetzungen für unterhaltsame Runden und einen schönen Abend. Und mittendrin unsere Weinprinzessin Katharina Dier on Tour, die sogar zu später Stunde das Cabrio-Dach ihres Sonnenflitzers für ein Foto mit den Vorständen Dr. Peter Schuster und Eckart Escher öffnete. Alles in allem eine von bester Stimmung und Wohlgefallen getragene erste Sektnacht im Winzerkeller.
Bis zum nächsten Mal.

 
VIDEO: 
Pressematerial zum Download:
Fotos/Grafiken Fotos/Grafiken Fotos/Grafiken Fotos/Grafiken Fotos/Grafiken Fotos/Grafiken Fotos/Grafiken Fotos/Grafiken Fotos/Grafiken Fotos/Grafiken Video

12. Mai 2017

JobStartBörse Freiburg - 31.05./01.06.2017

Frischer Wind beim Nachwuchs – die Sonnenwinzer in Breisach sind auf Zuwachs eingestellt.

Zahlreiche Berufsfelder rund um den Wein stehen offen für interessierte Einsteiger, die Perspektiven suchen.
Gerne auch der Kontakt auf der JobStartBörse Freiburg 31.05./01.06.2017. Wir freuen uns auf Sie.

Der komplette Flyer steht Ihnen hier als PDF zum Download bereit.

Pressematerial zum Download:
PDF

9. Mai 2017

Die erste Sektnacht bei den Sonnenwinzern am 13. Mai ab 19.00 Uhr

Auch wenn es bei dem derzeit regnerischen Wetter dieser Tage nicht danach aussieht, aber für unsere erste Sektnacht beim Badischen Winzerkeller am kommenden Samstag sind wir ganz auf Sonne eingestellt. Für Leute in Sektlaune. Parallel zum Deutschen Sekttag startet am 13. Mai um 19 Uhr die erste Sektnacht im Badischen Winzerkeller.

Tanzbar - essbar - Sektbar. GIN FIZZ begleitet uns musikalisch durch den Abend. Perfekt zum Sekt gibt es Hausgemachtes - Robert Schulze kreiert die Spargelflammenkuchen und Rainer Rother wird als Grillmeister für allerlei Leckereien sorgen. Die Sektbar ist prall gefüllt mit prickelnden Köstlichkeiten und Secco von hier. Und auch die beliebte 5+1 Aktion auf alle Sekte und Secco wird nicht fehlen – nur an diesem 13. Mai und nur von 9 - 24 Uhr. Wir freuen uns auf Sie.


3. Mai 2017

Auszeichnung beim Gutedel Cup 2017 - Roter Gutedel von unseren Markgräfler Sonnenwinzern erfolgreich

„Ein schöner Erfolg im Markgräflerland“, fassten Kellermeisterin Steffi Langenbacher und Vorstand Eckart Escher den feierlichen Abend der Preisverleihung in Badenweiler zusammen. Der Norsinger Batzenberg Roter Gutedel ist somit ein weiteres Aushängeschild für unseren südlichsten Anbaubereich im Verbund Badischer Winzerkeller. Er belegte in der Kategorie Qualitätswein den zweiten Platz. Ein besonderer Dank gilt unseren Winzerinnen und Winzern in Norsingen.

Eine 25-köpfige Jury aus Sommeliers, Kellermeistern, Önologen, Fachhändlern, Gastronomen und Journalisten aus Deutschland und der Schweiz hatte die Weine beim Badischen Weinbauverband in Freiburg verkostet. Zum 21. Mal wurden dann beim Gutedel Cup im Kurhaus von Badenweiler am 27. April die besten Gutedelweine aus dem Markgräflerland, aus der sächsischen Weinregion Saale-Unstrut und der Schweiz ausgezeichnet. Der Gutedel Cup hat sich in den letzten Jahren zu einer der größten Prämierungen der Sorte Gutedel entwickelt, die in der Schweiz unter dem Namen Chasselas und Fendant bekannt ist. Er hat einen entscheidenden Anteil am immer größer werdenden Bekanntheitsgrad des Gutedels. Und das Renommee der interessanten internationalen Veranstaltung steigt stetig.

Über den Gutedel - Der Gutedel gilt als älteste Kulturrebe der Welt. In Deutschland wurde zu Beginn des 17. Jahrhunderts nachweislich Gutedel angepflanzt, zuerst in Württemberg und Franken, ein Jahrhundert später in Sachsen und südlich von Freiburg im heutigen Markgräflerland. Dieses hat sich bis heute mit etwa 1.050 Hektar zum Hauptanbaugebiet des Gutedels in Deutschland entwickelt. In Saale-Unstrut erstreckt sich der Anbau auf fast 30 Hektar. Europaweit wachsen Gutedelweine auch in Frankreich (Elsass, Savoy und Loiretal), in Rumänien, Ungarn, Tschechien und insbesondere in der Schweiz. Hier spielt er in den französisch sprechenden Gebieten Westschweiz und Wallis mit einer Anbaufläche von rund 4.000 Hektar eine dominante Rolle. Im Wallis heißen die Weine meist Fendant, in den übrigen Gebieten Chasselas.

Pressematerial zum Download:
Fotos/Grafiken

2. Mai 2017

Dank an Rebecca Klein

Die Organisation des Bereichsweinfestes Kaiserstuhl und Tuniberg war in den vergangenen Jahren mit dem Namen Rebecca Klein als Geschäftsführerin der Kaiserstühler-Weinmarketing GmbH verbunden. Nun geht Sie in Babypause. In einer Feierstunde bei den Sonnenwinzern in Breisach bedankten sich Waldemar Isele und Eckart Escher im Namen des Vorstands und des gesamten Winzerkeller-Teams bei ihr mit einem flüssigen Präsent für das bisherige Engagement und wünschten ihr alles erdenklich Gute zum Nachwuchs.


30. März 2017

Merdinger Roter als Edition

Die Winzergenossenschaft Merdingen legt eine Edition ihres Merdinger Roten auf - einen Merdinger Bühl. Diese Lage ist bundesweit bekannt und nimmt den roten Faden zum Ursprungsort auf. "Wir wollen als Winzer unsere Emotionen sichtbar machen und unsere Identität zum heimatlichen Ort unterstreichen", betont Eckart Escher, Vorsitzender der WG Merdingen.

Merdinger Roter
aus bester Lage
sattem Boden
von der Sonne verwöhnt
birgt Charakter
vollmundig
elegant
schwungvoll
nachhaltig
typisch
von hier

So lebt die Flaschenausstattung von der bildlichen Sensorik des Merdinger Roten und stellt damit die Botschaft des Genusses in der Vordergrund. Das Rückenetikett nimmt die optischen Eindrücke in Worte auf, die - fast wie ein Gedicht - den Charakter des typischen Rotweines beschreiben. Im Duft erfüllt der Wein mit herrlichen Aromen, im Geschmack lebt er vollmundig seine Stärken aus.

Im Weinhaus Merdingen garnieren Gemälde zu Rotweinwelten die Präsenz des Merdinger Roten (UVP 6,99€). Im Verbund mit dem Badischen Winzerkeller wird er im Weinhaus Merdingen und im Besuchermarkt sowie im Onlineshop des Badischen Winzerkellers zu haben sein - solange der Vorrat reicht.

 

Pressematerial zum Download:
Fotos/Grafiken Fotos/Grafiken Fotos/Grafiken

28. März 2017

Sonnenschein- Wochenende: Tuniberg Weintage feierten 25-jähriges Jubiläum

Besser hätten die Rahmenbedingungen für das Jubiläum der Tuniberg Weintage nicht sein können – Sonne, Wein und beste Laune begleiteten die Eröffnung der beliebten Weinmesse des Tunibergs in der Halle Tiengen. Zahlreiche Gäste ehrten das fünfundzwanzigste Mal dieser Veranstaltung. „Sie ist im Laufe der Jahre zu einer guten Tradition geworden und mehr als das“, führte Karl-Heinrich Maier in seine Eröffnungsrede aus. „Daraus ist am Tuniberg ein Profil für unsere Weinregion entstanden, das weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt geworden ist.“  Nebst Prominenz aus der Weinregion führte die amtierende Weinprinzessin Kaiserstuhl und Tuniberg, Madleen Baumgartner, mit einer inspirierenden Weinprobe durch das Programm und eröffnete die 25. Tuniberg Weintage.

Pressematerial zum Download:
PDF Fotos/Grafiken Fotos/Grafiken Fotos/Grafiken Fotos/Grafiken Fotos/Grafiken Fotos/Grafiken Fotos/Grafiken Fotos/Grafiken Fotos/Grafiken Fotos/Grafiken Fotos/Grafiken Fotos/Grafiken Fotos/Grafiken Fotos/Grafiken Fotos/Grafiken Fotos/Grafiken Fotos/Grafiken Fotos/Grafiken

22. März 2017

Im neuen Auftritt als Sonnenwinzer Badischer Winzerkeller auf der ProWein 2017

Die Sonne ist Lebenselixier für Mensch und Trauben, besonders bei uns hier in der südlichsten Weinbauregion Deutschlands. Sie hat im vergangenen Jahr vor allem im Juli und August zum Schwung auf einen ertragreichen Herbst verholfen. Badens Winzer und ihre charaktervollen Weine sind typisch für Baden. Ganz neu: Die Sonne ist Mittelpunkt unseres neuen Firmenlogos geworden. Kurzum: Wir sind Sonnenwinzer. Und als bester Betrieb Badens erhielten wir im vergangenen Jahr den Ehrenpreis des badischen Weinbauverbandes für die besten Kellermeister Badens. Sonnenstrahlen, die über unsere Weine den Handel und die Weingenießer erreichen werden.


Wir bringen Sonne ins Glas – unter diesen Vorzeichen präsentieren wir unser Haus der badischen Winzer auf der ProWein 2017 in neuem Auftritt als die DIE SONNENWINZER. Die Sonnenstrahlen haben wir über unser Sortiment geschickt und können erste Überarbeitungen unserer neuen Sonnenlinie zeigen. Und aus der Kooperation mit Sylter Fischexperten ist eine Weinserie GOSCH FISCH WEIN entstanden. Auch unsere wichtigsten Marken wie Martin Schongauer, Heinrich Hansjakob, Schloss Munzingen sind präsent. Allen gleich sind die sonnigen Genussmomente mit den Attributen unserer typisch badischen Weine: Leidenschaft, Gemeinsamkeit, Lebensfreude und Sinnlichkeit.


Sonnenwinzer mit neuem Messeauftritt
Für den Badischer Winzerkeller ist die ProWein die wichtigste Fachmesse. Hier sind wir am Puls der Weinwelt mit Präsentationen, Verkostungen und Kundengesprächen. Sie ist Forum für den innovativen Gedankenaustausch mit unseren Kunden und dem interessierten Fachpublikum. Der gewachsene Andrang der letzten Jahre unterstreicht die Bedeutung der ProWein als die wichtigste internationale Weinmesse. Der offene Messestand zeigt sich im Gewand der Sonnenwinzer.  


Die badische Sonne beleuchtet die wichtigsten Marken des Badischen Winzerkellers
Die Sonne steht auch im Zentrum des neuen Markenauftritts. Mit neuem Logo und Corporate Design hat sich der Badische Winzerkeller in diesem Jahr ganz neu aufgestellt. Und geht damit einen wichtigen Schritt in Richtung Zukunft. „Der Badische Win­zerkeller ist bekannt für seine Winzer und seine vielfältigen, sonnen­verwöhnten Weine“, erklärt Vorstandsvorsitzender Dr. Peter Schuster. „Unser neues, sonniges Erscheinungsbild greift unsere Qualitätsphilosophie auf und transportiert unsere Werte nach außen.“ Ziel ist, Handel und Konsumenten Weine zu präsentieren, die den Markt­bedürfnissen entsprechen, und langfristig die Markt­präsenz zu stärken.

Am Anfang stehen die bisherigen starken Markenpersönlichkeiten: Martin Schongauer - Sonne entfacht Leidenschaft - ist Badens bekannteste Weinmarke und zählt zu den beliebtesten Deutsch­lands. Seit mehr als 25 Jahren repräsentiert der Qualitätswein die Leidenschaft und das Handwerk der Sonnenwinzer. Heinrich Hansjakob - Sonne sorgt für Gemeinsamkeit - geht zurück auf den Gründer der ersten badischen Winzer­genossenschaft: Pfarrer Heinrich Hansjakob. Heute steht er für Badens stärkste Marke im Bereich der Literweine. Schloss Munzingen - Sonne weckt Lebensfreude und Sinnlichkeit - prickelnde Sektkompositionen und besondere Qualitätsweine vereint die Marke Schloss Mun­zingen, deren traditionsreicher Name auf das Renaissanceschloss Munzingen zurückgeht. Seit 2016 gibt es Schloss Munzingen zudem als Stillwein. Die Qualitätsweine Pinot Blanc, Pinot Noir Rosé und Pinot Noir überzeugen als ausgesuchte Kompositionen mit besonderer Herkunft.

Damit nicht genug – erste Überarbeitungen unsere Sonnenweine im Markenbereich machen die Philosophie der Sonnenwinzer aus Baden sichtbar.
Wir bringen Sonne ins Glas – Dachmarkenlinie inklusive

Die Sonnenwinzer des Badischen Winzerkellers haben ihre Dachmarke über­arbeitet – erste Spezialitäten der Sonnenlinie zeigen sich im neuen Kleid
Im neu designten, gelben Kleid starten ab sofort die ersten Weine der Sonnenlinie in die Frühjahrssaison. Das wichtigste Accessoire der elf Spezialitä­ten? Die Sonne! Dies sieht man, dies schmeckt man – mit dem ersten Blick und mit dem ersten Schluck. Beim Badischen Winzerkeller scheint die Sonne ab sofort 365 Tage lang. Die qualitätsbewusste Erzeugergemeinschaft hat sich die Sonne als ständige Begleiterin ge­sichert. Dies spiegelt sich im neuen Logo wider und zudem in der Namensgebung: Die Sonnenwinzer. Genau diese bringen die sonnenverwöhnten Trauben ins Glas. Passend da­zu hat der Badische Winzerkeller seine Dachmarke überarbeitet.


Purer Genuss: die Weine der Sonnenlinie
Die neue Sonnenlinie gibt es in drei Varianten, sobald der neue Jahrgang 2016 im Regal steht: Die Jahrgangs-Edition symbolisiert die Handarbeit der Sonnenwinzer. In zartem Gold­gelb und Logo auf schwarzem Fond zeigt sich das Etikett wappenähnlich als geschwunge­nes Dreieck und weist zudem in Handschrift Jahrgang, Qualitätsstufe, Alkohol-, Säure- und Restzuckergehalt auf. Der Badische Winzerkeller startet die Umstellung des Sortiments mit einem Grauen Burgunder, zwei Spätburgunder Rotweinen sowie einem Cuvée Cabernet - und baut alle Weine der Jahrgangs-Edition künftig vegan aus. In kräftigem Gelb laden die Weine der Sonnenlinie Baden 0,75l zum Zugreifen ein. Die weißen Rebsorten Rivaner und Gutedel sowie der Spätburgunder Rosé setzen sich gut sichtbar in weißer Schrift ab. Den Rotwein erkennt man an seiner dunklen Schrift. Eine Orientierungs­hilfe für den Weinliebhaber bilden zudem farbige Balken am unteren Etikettenrand – hell­gelb, blau, rosé und bordeaux. Akzente im Regal setzen aber auch die Spezialitäten der Litervarianten der Sonnenlinie: Ein kräftiges Gelb bildet den Fond für das Logo am oberen Rand des Etiketts. Ansonsten dominiert die Herkunft, die mit klarer schwarzer Schrift auf weiß abgebildet ist – von Tuniberger über Breisacher Vulkanfelsen bis hin zu Ettenheimer Burg Lichteneck.


Qualitätsversprechen und Genussgarantie
Der neue Auftritt des Badischen Winzerkellers setzt innovative Maßstäbe für Qualität und Geschmack. „Die Sonnenwinzer“ symbolisieren die traditionsreiche Erzeugergemeinschaft. „Wir bringen Sonne ins Glas“ emotionalisiert die authentische Botschaft, die Qualitätsver­sprechen und Genussgarantie zugleich ist. Passend dazu ist die Sonne nun auch Teil des Logos: Goldene Sonnenstrahlen rahmen das „W“ ein, das mit seinen stilisierten Trauben seit jeher für den Winzerkeller steht. Der warme, erdige Braunton des Hintergrunds unterstreicht die Naturverbundenheit und Bodenständigkeit der rund 4.000 Winzer, die der Winzerkeller quer durch das badische Weinland vereint. Eine sonnendurchflutete Lichtstimmung in den Weinbergen verleiht auch den neuen Kampagnenmotiven ein charakteristisches Element – ob Dachmarke „Sonnenlinie“ oder die erfolgreichen Marken Martin Schongauer, Heinrich Hansjakob und Schloss Munzingen.

„Unsere Sonnenwinzer gehen nicht nur dem Weinbau nach, sondern sind gleichzeitig Land­schaftsgärtner und Umweltschützer. Sie prägen damit das landschaftliche, touristische und kulturelle Bild des sonnenverwöhnten Badens“, betont Dr. Peter Schuster, Vorstandsvorsit­zender des Badischen Winzerkellers. „In diesem Sinne ist der Weinbau weit mehr als Lebens­art und Genussversprechen. Unser neuer Auftritt trägt dieses Bild und diese Werte nach außen. Unser Ziel ist, den Weinliebhabern Spezialitäten zu präsentieren, die rundum Freude bereiten. Denn wir bringen Sonne ins Glas.“


Fisch muss schwimmen – GOSCH, FISCH, WEIN
Die GOSCH-Fischexperten haben mit den Sonnenwinzern des Badischen Winzerkellers vier feine Fischbegleiter-Weine in die Flasche gebracht.

Moin Moin sagt man im hohen Norden - hier sind die Fischer am Werke und sorgen für fangfrischen Fisch bester Güte. Im Süden sagt man Grüß Gott und die Winzer legen Hand an in den Reben und schöpfen aus besten Trauben die Weine in sonnenverwöhnter Qualität. Fischer und Winzer haben sich zusammengetan und die Gourmetwelten kombiniert – das Ergebnis ist ein Quartett an Weinen aus Breisach: GOSCH FISCH WEIN. Die Sylter und wir Badener haben eine Weinlinie geschaffen, die Fisch und Wein besonders verbindet. Die Wein-Cuvées sind so abgestimmt, dass sie optimal zu verschiedensten Fischgerichten und Zubereitungen passen. Ein Rivaner beispielsweise ist der Scholle zugeordnet, der Weißburgunder, der Spätburgunder und ein Cuvée Noir sind weiteren typischen Fischarten zugedacht. Die raue See des Nordens und die liebliche Reblandschaft des Südens verschmelzen zu einer Quelle einzigartiger und natürlicher Vielfalt. Hier angelt man sich die Kombination kulinarischer Genüsse von Fisch und Wein. Ein besonders feiner Fang für das Weinregal. Dazu gibt es Original-Rezepte aus dem Hause GOSCH und das „Zum Wohl“ aus dem Badischen Winzerkeller.

Lachs, Kabeljau, Nordseescholle oder Thunfisch – wer zu die­sen Fischspezialitäten den passenden Wein sucht, findet mit den vier neuen GOSCH-FISCH-WEIN-Spezialitäten die optimalen Begleiter. Der GOSCH-Fischspezialist Anthony Holmes entwickelte eine Reihe von Rezepten für die beliebtesten Fischsorten im Handel. Das Credo: Die Weine müssen optimal mit den Aromen von Fisch und Meeresfrüchten korres­pondieren. Das Ergebnis: Ein vollmundiger Spätburgunder Rosé mit intensiver Säure und Aromen von Beeren und Pfirsich zum Pfefferlachsfilet auf Schmorgemüse. Ein voller, inten­siver Weißburgunder mit schöner Säure und frischer Zitrus-Note zum Pannfisch. Ein fri­scher, fruchtiger Rivaner mit Noten von Ananas und Banane zur Nordseescholle Finkenwer­der Art. Und ein komplexer, tanninhaltiger Cuvée Noir mit intensiven Beeren- und Kirsch-No­ten zum Thunfisch-Fugo.


Aufmerksamkeitsstarke Präsentation sorgt für Umsatzimpulse
Die vier GOSCH-FISCH-WEINE sind im gut sortierten Lebensmitteleinzelhandel erhältlich. Sie zeigen sich so modern und schlicht wie prägnant: Die Silhouette des jeweiligen Fisches zum Wein zieht den Blick auf sich, darüber die Weinbezeichnung und natürlich der Absender GOSCH-FISCH-WEIN. Präsentiert werden sie aufmerksamkeitsstark in Strandkorbdisplays mit maritimen Sylt-Flair. Mit dabei für alle Fischliebhaber sind Rezeptkarten mit einer Auswahl der GOSCH-Kreationen. „In Sachen Fisch macht GOSCH seit 50 Jahren keinem etwas vor und dabei hatte das Unternehmen schon immer den richtigen Riecher für gute Weine. Bei uns Sonnenwinzern sind sie fündig geworden“, freut sich Dr. Peter Schuster, Vorstandsvorsit­zender des Badischen Winzerkellers stellvertretend für die Winzergemeinschaft. „Fisch muss schwimmen“ – unter diesem Motto haben wir gemeinsam ein stimmiges Konzept ent­wickelt, das echten Mehrwert für den Fischliebhaber gewährleistet und so für Umsatzimpul­se im LEH sorgt.“ Weitere Informationen und leckere GOSCH-Rezepte gibt es auf www.gosch-fisch-wein.de

Das verwendete Bildmaterial ist für Sie unter nachstehendem Link chronologisch hinterlegt: Hier der Link – mit allen Bildern.

Artikel als PDF lesen: 

Pressematerial zum Download:
PDF Fotos/Grafiken Fotos/Grafiken Fotos/Grafiken Fotos/Grafiken Fotos/Grafiken Fotos/Grafiken Fotos/Grafiken Fotos/Grafiken

21. März 2017

25. Tuniberg Weintage 2017 in Tiengen

Am 25.und 26. März präsentieren wieder die Tuniberger Winzerinnen und Winzer ihre Weine zum 25. Mal bei den Tuniberg Weintagen im Tuniberghaus in Freiburg-Tiengen.
Am Samstag ab 17.30 Uhr und am Sonntag ab 11.30 Uhr ist das Tuniberghaus für alle Weinfreunde geöffnet.

Ein schöner Auftakt in den Frühling sind die Tuniberg Weintage, an denen der Tuniberg sein umfassendes Weinprofil präsentiert.


Der Tuniberg, die Burgunderoase Badens, bietet auf rund 1050 ha eine der schönsten Weinlandschaften Badens,  wenn nicht sogar Deutschlands. Spritzige, elegante Weiße und Graue Burgunder mit mineralischer Prägung und herrliche Spätburgunder Rotweine, samtig, vollmundig mit großem Ausdruck, die internationale Vergleiche nicht scheuen, sind das Markenzeichen dieser Weinlandschaft, das abgerundet wird von spritzigen Müller-Thurgau mit intensiven Fruchtnoten und aromatischen Muskateller und Gewürztraminer mit ihrem ganz eigenen Geschmacksprofil.

Über 60 Weine und Sekte, darunter auch die ersten Weine des Jahrgangs 2016, stehen zum Probieren und Genießen im Mittelpunkt. Die ersten Weine des Jahrgangs zeigen sich sehr fruchtig mit kräftigen Säurewerten, die aber perfekt zu diesen Weinen passen. Qualitativ außerordentlich, gepaart mit guten Erträgen, entspricht die Ernte den Erwartungen an das vergangene Jahr – sehr zur Freude der Winzer aber auch der Vermarkter. Die Güte und Qualität der aktuellen Weine ist hervorragend.

Das Weinjahr 2016 brachte für die Winzer in ganz Deutschland - und natürlich auch am Tuniberg - zu Beginn der Vegetation große Probleme. Die lang andauernden Niederschläge sorgten bei den immer schlummernden Pilzen für eine ideale Entwicklungsphase. Der Peronospora-Pilz führte gleich zu größeren Schäden. Schäden, die nicht dem Normalbereich zuzuordnen waren. Bisher üblich war dieser Piltz immer zuerst in den tieferen Anlagen zu  finden. Meist jedoch hatten wir ihn im Griff. Jeder Winzer kennt seine Anlagen und  weiß, wie und wann er einzugreifen hat. Das Frühjahr 2016  war geprägt von starken, andauernden Niederschlägen und zeigte sich nicht so sonnig wie gewünscht. Dies führte zum besagten hohen Pilzdruck, gerade in den besten höhergelegenen  Anlagen. Dies war eigentlich völlig unüblich, da diese Pilzinfektionen sich sonst zuvor nur in tieferen Anlagen bemerkbar machten.
Diese Lagen waren aber noch nicht so weit entwickelt. Verbunden mit den immer wiederkehrenden hohen Niederschlägen war der Pflanzenschutz noch nie so notwendig wie bisher. Wer sich hier an alte Rezepte hielt, hatte größte Schäden. Anfang Juli hatten alle Winzer größte Bedenken und erwarteten  einen sehr kleinen Herbst. Doch Petrus zeigte sich freundlich zu den Winzern und brachte Mitte Juli größere Trockenheitsphasen. Die weitere Entwicklung war geradezu fulminant. Zuletzt hatten wir eine große Ernte mit guten bis sehr guten Qualitäten und absolut bestes Erntewetter.
Wir durften uns wieder freuen auf eine sowohl quantitativ als auch qualitativ hochwertige Ernte, die wir ohne Niederschlag bei bestem Reifewetter lesen konnten. Eine Entwicklung, die kein Winzer geahnt hat, allenfalls davon träumen konnte.

Auch die gefürchtete Kirschessigfliege brachte keine nennenswerten Schäden.
Also ein Bilderbuchherbst.

Die außerordentliche hohe Qualität unseres Weinbaus hat sich nachhaltig bestätigt. Immer wieder aktuelle fachliche Informationen, auch vor Ort mit regelmäßigen Begehungen und damit verbundener stets zeitnaher Rebarbeit auf aktuellstem Stand, führten zu diesem guten Ergebnis. Nicht umsonst wird am Tuniberg schon seit 1994 ganzflächig mit Pheromon eine ökologische Bekämpfung des Traubenwicklers durchgeführt. Dies war lange Jahre einzigartig im deutschen Weinbau, dass ein ganzer Bereich geschlossen hier eine umweltschonende Bekämpfung eines Schädlings durchführt.

Auf den Tuniberg Weintagen werden - wie im vergangenen Jahr - wieder an insgesamt drei Ständen (2 x Weiß und 1x Rot) unsere Weine angeboten. Diese neue Aufteilung des Aus-schanks wurde von vielen Gästen sehr positiv aufgenommen. Der Vergleich innerhalb einer Sorte ist damit sehr viel einfacher und übersichtlicher.

Die vor zwei Jahren vorgestellte Tuniberg Edition wird weiter ausgebaut. Insgesamt 5 Weine sowie zwei Sekte und einen Secco gehören zum Angebot.

Die drei Winzerinnen, die vor drei Jahren bei den Tuniberg Weintagen erstmals den „Rebell unter den Cocktails“ angeboten hatten - heute heißt das Produkt „BeChill“ - bieten diesen auch diesmal wieder an einem besonderen Stand an.

Seit drei Jahren bieten wir unseren Weinfreunden hohe Stielgläser an. Diese Gläser verstärken durch Ihre größere Oberfläche und dem größeren Inhalt den Genuss. Die Aromen sind deutlicher zu erkennen. Und unsere hohen Weinqualitäten verdienen auch das ent-sprechende Glas.

Der besonders interessierte Weinfreund kann wieder mit der bewährten Probekarte zum Preis von 15 €  pro Tag alle Weine probieren.

Ansonsten können Sie natürlich alle Weine für sehr moderate Preise pro 0,1 Liter Glas einzeln,  je nach Ihrer Neigung, verkosten und genießen.

Sie werden Ihren persönlichen Favoriten wiederfinden und auch genießen dürfen. Natürlich besteht wieder die Möglichkeit, dass Sie auch Ihre persönliche Bestellung bei uns aufgeben können, die Ihnen im näheren Umkreis auch kostenlos geliefert wird.

Am Samstag und auch am Sonntag bieten unsere bewährten Gastronomen des Tunibergs, Siegfried Faller vom "Fallerhof" in Hausen und Edgar Gugel vom "Restaurant-Café Gugel" in Freiburg-Opfingen, die zu unseren Weinen ideale kulinarische Ergänzung.

Am Samstag ab 17.30 Uhr spielt zum Auftakt die Freiburger Rathausmusik. Ab 19.00 Uhr sorgt die Cocktail-Band für Musik, Stimmung sowie Tanz und Show-Einlagen.

Am Sonntag eröffnet der Seniorenorchester Kaiserstuhl-Tuniberg das Rahmenprogramm. Am Nachmittag um 14.30 Uhr präsentiert sich die Jugend Rock ‚n‘ Roll Gruppe, um 15.00 Uhr spielt die Winzerkapelle Munzingen auf und die Happy Melodie Partyband begleitet ab 16.30 Uhr das Besucherpublikum bis zum Ende des Tages.

Die 25.Tuniberg Weintage werden von unserer Bereichsprinzessin Kaiserstuhl-Tuniberg, Madleen Baumgartner aus Oberbergen im Beisein vieler ihrer Kolleginnen, darunter auch der Badischen Weinkönigin, eröffnet.

Die Winzerinnen und Winzer des Tunibergs freuen sich auf viele Gäste aus Freiburg, der Region und natürlich auch auf Weinfreunde und Winzerkollegen aus den anderen Bereichen Badens und den übrigen Weinbaugebieten.

Pressematerial zum Download:
PDF

2. März 2017

Im neuen Auftritt als Sonnenwinzer - Badischer Winzerkeller auf der ProWein 19.-21. März 2017 in Düsseldorf

Die Sonne ist Lebenselixier für Mensch und Trauben, besonders bei uns hier in der südlichsten Weinbauregion Deutschlands. Sie hat im vergangenen Jahr vor allem im Juli und August zum Schwung auf einen ertragreichen Herbst verholfen. Badens Winzer und ihre charaktervollen Weine sind typisch für Baden. Ganz neu: Die Sonne ist Mittelpunkt unseres neuen Firmenlogos geworden. Kurzum: Wir sind Sonnenwinzer. Und als bester Betrieb Badens erhielten wir im vergangenen Jahr den Ehrenpreis des badischen Weinbauverbandes für die besten Kellermeister Badens. Sonnenstrahlen, die über unsere Weine den Handel und die Weingenießer erreichen werden.

Wir bringen Sonne ins Glas – unter diesen Vorzeichen präsentieren wir unser Haus der badischen Winzer vom 19. – 21. März auf der ProWein 2017 in neuem Auftritt als die DIE SONNENWINZER. Die Sonnenstrahlen haben wir über unser Sortiment geschickt und können erste Überarbeitungen unserer neuen Sonnenlinie zeigen. Und aus der Kooperation mit Sylter Fischexperten ist eine Weinserie GOSCH FISCH WEIN entstanden, die am ProWein Montag ab 17.00 Uhr live garniert wird. Auch unsere wichtigsten Marken wie Martin Schongauer, Heinrich Hansjakob, Schloss Munzingen sind präsent. Allen gleich sind die sonnigen Genussmomente mit den Attributen unserer typisch badischen Weine: Leidenschaft, Gemeinsamkeit, Lebensfreude und Sinnlichkeit.

Wir würden uns über Ihren Besuch auf der badischen Gemeinschaftsfläche in Halle 13 Stand A 100 sehr freuen. Herzlich willkommen


30. Januar 2017

Beste Töne aus dem Winzerkeller - Hornkonzert feierte Jubiläum

Zum zehnten Male fand das Hornkonzert im Breisacher Winzerkeller statt. Musik und Wein spielten auf zu höchstem Klangerlebnis in einzigartigem Ambiente.
Das Publikum war von der Genusskomposition begeistert, die Akteure voller Spielfreude. Ein echtes Kulturereignis in Breisach.

Video:
Impressionen Hornkonzert 2017


Bildergalerie:
01) Weltklasse Ensemble
02) Einzigartiges Ambiente
03) Hornisten und Publikum genießen
04) Musik und Wein ganz nah


Pressespiegel als PDF lesen:
2017_01_25 REBLANDKURIER:
Exquisites Musikerlebnis - Zehntes Breisacher Hornkonzert unter dem Thema Wein und Musik

 


10. Januar 2017

Sonnenwinzer beginnen das neue Jahr mit grandiosem Eiswein

Merdinger Gewürztraminer mit 214 Grad Oechsle geherbstet.
Aus dem Verbund des Badischen Winzerkellers können wir eine erfolgreiche Eisweinlese aus dem Bereich Tuniberg vermelden. Unsere Winzergenossenschaft Merdingen rückte mit einem Ernteteam von 16 Winzerinnen und Winzern in den frühen Morgenstunden des 07. Januars 2017 zum eisigen Einsatz aus.  Die Mühe an diesem Samstag um 6.30 Uhr bei schneebedecktem Boden und sternenklarem Himmel war von Erfolg gekrönt. Optimale Bedingungen bei -11°C haben sich gelohnt. Nach fast 2 Stunden waren 978 kg der Sorte Gewürztraminer mit durchschnittlich 214 ° Oechsle geherbstet. Im Ergebnis werden daraus ca. 200 Liter Eiswein. Die letzte Gewürztraminer Eisweinlese hatte es in Merdingen im Jahrgang 1992 gegeben.
"Die aktuelle Eisweinlese hat unsere Erwartungen voll erfüllt", freute sich Christoph Süßle aus Merdingen, der den Transport auch in den Winzerkeller zum Team rund um Jörg Wiedemann begleitete. "Das ist auch für unsere Kellermannschaft immer wieder ein Ereignis", kommentierte Kellermeister Jörg Wiedemann,  "und wir sind gespannt auf die erste Verkostung". "Ein schöner Auftakt ins neue Erntejahr 2017", freuten sich die beiden Vorstände Dr. Peter Schuster und Eckart Escher und dankten allen Beteiligten für den außerordentlichen Einsatz.


Bildergalerie:
Bild 01) Handarbeit bei eisigen Temperaturen
Bild 02) Geschafft - Das Merdinger Ernteteam mit dem kostbaren Lesegut
Bild 03) Hand in Hand angekommen - Im Badischen Winzerkellers geht das gefrorene Lesegut in den sorgsamen Ausbau
Bild 04) Tropfen für Tropfen pure Qualität für edlen Eiswein


19. Dezember 2016

Ehrungen langjähriger Mitarbeiter im Badischen Winzerkeller 2016

Im Rahmen der Jahresfeier vom vergangenen Freitag, den 16.12.16, ehrte die Geschäftsleitung des Badischen Winzerkellers die langjährige und treue Mitarbeit zahlreicher Betriebsangehöriger. Auf insgesamt 19 Personen, die dieses Jahr zur Ehrung auf der Bühne standen, verteilen sich stolze 495 Jahre aktiver Mitarbeit im Hause der Badischen Winzer.

Allen Jubilaren im Winzerkeller und der WeinTrans gilt der ausdrückliche Dank für Treue und Engagement für den Badischen Winzerkeller und seine angeschlossenen Winzerinnen und Winzer.

Für die 45-jährige Betriebszugehörigkeit besondere Glückwünsche an:
Frau Wiltrud Ynoa
Herrn Jean-Marc Bernert

Für die 40-jährige Betriebszugehörigkeit herzliche Gratulation an:
Frau Marga Castencau
Herrn Jean-Pierre Franck

Für die 25-jährige Betriebszugehörigkeit wurden geehrt:
Frau Elisabeth Bohn
Frau Barbe Scharf
Herr Hanspeter Grotz
Herr Michel Liermann
Herr Bernard Mura
Herr Stefan Scherer
Herr Patrick Stoerkler
Herr Dominique Troppi
Herr Richard Waegele

Das 20- jährige Jubiläum feierten:
Frau Stefanie Langenbacher
Herr Patrick Heindl
Herr Hagen Thomas-Wächter
Herr Timo Weber

Für die 10-jährige Betriebszugehörigkeit wurden geehrt:
Herr Michael Jäger
Herr Matthias Spraul
 

Folgenden Auszubildenden wurde mit allen Ausbildern zu ihrem erfolgreichen Prüfungsabschluss gratuliert:

Kaufmännischer Bereich:
Frau Alicia Teufel, Kauffrau Groß- und Außenhandel
Frau Denise Husung, Kauffrau Groß- und Außenhandel
Frau Ayla Hildebrandt, Kauffrau Groß- und Außenhandel

Gewerblicher Bereich:
Herr Niklas Schondelmaier, Weintechnologe
Herr Felix Starke, Weintechnologe
Herr Linus Fülling, Weintechnologe
Herr Felix Hildwein, Winzer

Ein besonderer Dank und ein herzlicher Gruß gilt allen Damen und Herren, die im Laufe dieses Jahres in den wohlverdienten Ruhestand traten:
Herr Norbert Hensler nach 39 Jahren
Herr Herbert Oberkirch nach 48 Jahren

Pressematerial zum Download:
Fotos/Grafiken

5. Dezember 2016

7. Glühweinnacht im Winzerkeller: Beliebter Treffpunkt in der Vorweihnachtszeit

Einzigartige Kulisse - schwärmten etliche Besucher von der diesjährigen Glühweinnacht.
Hier trifft man die Fans des Winzerglühweins und bekommt rund um den heißen Trank etliches geboten. Eine sichere An- und Abreise gewährleistete der örtliche Shuttlebus. Wärmende Außenfeuer und eine neu installierter Thekenbereich vor dem Eingang zu Holzfasskeller machten schon den Einstieg zur Glühweinnacht zu einem Erlebnis. Das Ambiente im weitläufigen Holzfasskeller lud zu geselligen Runden mit rotem und weißem Glühwein ein. Die Zapfstationen hatten alle Hände voll zu tun. Musikalisch konnte die Liveband GIN FIZZ beim Publikum punkten. Gleichzeitig zogen die hell illuminierten Fassreihen die Besucher in ihren Bann. Leckeres an Speisen, Wein und Sekt sowie die allseits präsente gute Laune machten den bunten Glühweinabend im Winzerkeller wieder zu einem schönen Auftakt der Vorweihnachtszeit. Die nördlichsten Gäste kamen – gleich mit einem großen Reisebus – von unserer Winzergenossenschaft Schriesheim. Für viele ist die Glühweinnacht ein fester Termin im Kalender – immer der erste Samstag im Dezember.
Danke fürs Kommen - wir freuen uns schon auf das nächste Mal.

 

Bilder einzeln Downloaden:

Oder alle Bilder im ZIP-Ordner Downloaden:
ZIP-Ordner Bildergalerie


1. Dezember 2016

Architekturpreis erhalten - Gratulation an die WG Buchholz/Sexau


Als Verbund Badischer Winzerkeller stand bei der diesjährigen Stuttgarter Messe INTERVITIS INTERFRUCTA ein ganz besonderes Ereignis im Vordergrund – unser Mitgliedsgenossenschaft WG Buchholz/Sexau wurde mit dem Architekturpreis Wein 2016 ausgezeichnet. Sichtlich begeistert nahmen Bernhard Reichenbach, der WG-Vorsitzender und die angereiste Mannschaft aus dem Breisgau diese Auszeichnung entgegen. „Das belohnt unser Winzerinnen und Winzer für die Mühen und die Investitionsbereitschaft,“ betonte Reichenbach. „ Wir beglückwünschen Sie zu Ihrem Mut und Ihrer Tatkraft, gratulierte Dr. Schuster dem Buchholzer Team, „damit wird sichtbar, dass Sie Ihre Zukunft in Weinbau und Weinvermarktung aktiv vorantreiben.“

Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten Rheinland-Pfalz hatte in 2016 zum vierten Mal den Architekturpreis Wein in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Weinbauverband und der Architektenkammer Rheinland-Pfalz ausgeschrieben und am 29.11.16 im Rahmen der INTERVITIS INTERFRUCTA in Stuttgart verliehen. Mit dem Architekturpreis Wein werden beispielhafte Lösungen der Architektur, der Innenarchitektur, der Landschaftsarchitektur und des Städtebaus im Bereich von Weinbau, Weinproduktion, Weinvermarktung bzw. Gastronomie und Beherbergung im Zusammenhang mit Weinbaubetrieben in Deutschland gewürdigt und der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Dabei gilt der Architekturpreis Wein 2016 insbesondere solchen Projekten, die als ganzheitliche Lösungen aus der engen Zusammenarbeit mit Winzern und Architekten hervorgegangen sind. Die Preisverleihung fand durch den rheinland-pfälzischen Wirtschafts- und Weinbaustaatssekretär Andy Becht, den Präsidenten des Deutschen Weinbauverbandes, Norbert Weber, und den Präsidenten der Architektenkammer Rheinland-Pfalz, Gerold Reker, statt.

Zwei der vier diesjährigen Preise gehen nach Baden - nebst dem Weingut Franz Keller Oberbergen erhielt unsere Winzergenossenschaft Buchholz/Sexau den Architekturpreis 2016. „Damit spielen wir mit unserem Waldkirch-Projekt in der obersten Liga“, freute sich Bernhard Reichenbach für seine Winzergenossenschaft.

Die Architekten Michael Maucher und Cornell Fuchs stehen für das herausragende Bauwerk im Burgunderweg 1 in Buchholz, das sie in engagierter Zusammenarbeit mit den WG-Verantwortlichen in Buchholz entwickelt, geplant und realisiert haben. In der Jurybewertung wurde das Ergebnis dann auch entsprechend ausgelobt: „Das Projekt hebt sich auch deshalb von anderen Einrichtungen ab, weil es für Winzergenossenschaften nicht selbstverständlich ist, visionäre und kostenintensive Projekte so konsequent umzusetzen.“ Gefordert waren optimale Funktionalität und maximale Außenwirkung bei minimalem Budget. Der Neubau überzeuge mit seiner Gradlinigkeit, der Materialwahl und seiner Variabilität. In diesem Gebäude werde nicht nur Wein verkauft, sondern auch hergestellt.

„Mit einem verhältnismäßig kleinen Budget haben wir es geschafft, unseren Barverkauf innerhalb nur eines Jahres um 30 Prozent zu steigern. Aus unserer Sicht war die Investition in zeitgemäße Architektur eine sehr gute Entscheidung,“ wird Bernhard Reichenbach im Resümee zitiert. Besonders interessant sind auch die Wertungen zum architektonischen Konzept, das unterschiedliche Nutzungsmöglichkeiten zulasse: So kann die Traubenannahme auch als Raum für Veranstaltungen genutzt werden und eröffnet Besuchern dabei einen wunderbaren Blick in die Weinberge. Bei der Fassadengestaltung steht der Werkstoff Holz im Vordergrund. Er isoliert das Gebäude und symbolisiert zugleich den Standort im Schwarzwald.

 

Bilder einzeln Downloaden:


Oder alle Bilder im ZIP-Ordner Downloaden:
ZIP-Ordner Bildergalerie